Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück

Drittes Schülerlab am Einstein-Gymnasium eröffnet

Das teutolab Chemie und das teutolab Mathematik sind den Schülern des Einstein-Gymnasiums gut bekannt und bei ihnen ebenso wie bei den Grundschülern der Region wegen ihrer interessanten Experimente sehr beliebt. Nun hat das EG mit dem zdi Roberta-Zentrum ein weiteres Schülerlabor, das am 18.11. feierlich eröffnet wurde. Im modern ausgestatteten Roberta-Labor können die Schüler des Einstein-Gymnasiums an Laptop-Rechnern Lego Mindstorms Roboter programmieren und lernen so schon in den frühen Klassen den Zauber kennen, der von der Beschäftigung mit Robotern ausgeht.


Zur offiziellen Eröffnungsfeier konnte Frau Solty zahlreiche Vertreter aus Schule und Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Foyer des EG II-Gebäudes willkommen heißen.


Frau Solty sieht in dem neuen Roberta-Labor eine weitere gelungene Möglichkeit für die Schüler des Einstein-Gymnasiums, sich mit zukunftsträchtigen Technologien auseinander-zusetzen und erinnerte die Zuhörer, u.a. Frau Doppmeier, MdL, Herrn Brinkhaus, MdB und den Abteillungsleiter der Bezirksregierung Detmold, Herrn Uhlig, an die Faszination, die von den wohl bekanntesten Robotern des Universums ausgeht. Sie wünschte sich von der Roboter-AG einen mechanischen Gehilfen zur Unterstützung bei ihrer Arbeit.
Bürgermeister Mettenborg, früher selbst Schüler am EG, betonte die Wichtigkeit der Bildung für unsere Gesellschaft: schließlich sei unser Wohlstand in großem Maße durch den technischen Fortschritt bestimmt. Darum sei es so wichtig, die kindliche Begeisterung für Wissen nachhaltig zu stärken, wie es durch die Pionierarbeit des teutolabs unter Dr. Herbers und nun auch durch das Roberta-Zentrum geschehe, und den Schülern eine wegweisende Perspektive für ihr späteres Leben zu eröffnen.
Frau Dr. Kaimann, die Vertreterin des zdi legte den Gästen die Schwerpunkte der Arbeit des Zentrums pro MINT Gütersloh dar, die sie auch in der besonderen Förderung von Mädchen in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern sieht.
Auch die Vertreterin des Wissenschaftsministeriums, Frau Timmer, betonte die Bedeutung der Roberta-Zentren angesichts des drohenden Fachkräftemangels im naturwissenschaft-lich-technischen Bereich und stellte die Bereitschaft der Landesregierung zu finanzieller Unterstützung der zdi Projekte heraus.
Im Anschluss an die symbolische Überreichung der Lego-Boxen durch Herrn Hüser, den Sprecher des Vorstandes der Kreissparkasse Wiedenbrück an Herrn Eickhoff, der die Roboter-AG leitet und zur Ausbildung weiterer Roberta-Lehrer qualifiziert ist, erfolgte die Übergabe des zdi-Roberta-Logos an Dr. Herbers. Abschließend konnten die Schüler der Roboter-AG die Gäste mit den Fähigkeiten ihres Roboters beeindrucken: Mit Bravour absolvierte er die schwierigen Aufgaben, die ihm im Legoleague Parcours gestellt waren. Er fand seinen Weg durch eine mit zahlreichen Hürden verstellte Hindernisbahn und erfüllte die ihm programmierten Bewegungs- und Greifaufgaben fehlerfrei.

Herr Dr. Herbers, zwei Schülerinnen der Roboter-AG und Frau Timmer vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung bei der Übergabe des zdi-Roberta Logos.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten konnten sich die Gäste auf einem Rundgang durch das Einstein-Gymnasium und einem Besuch in den teutolabs Chemie und Mathematik von dem Eifer überzeugen, mit dem die Schüler die Lernangebote in den Schülerlabs annehmen.


Wenig beeindruckt von dem Besuch arbeiteten die Schüler der Klasse 5 konzentriert an ihren Verschlüsselungsaufgaben.

Schüler der Klasse 4 der Matthias Claudius Grundschule erklären Bürgermeister Mettenborg und dem Bundestagsabgeordneten Herrn Brinkhaus ein Experiment mit Zitronen.

Einsteiner werden

Wo bekomme ich weitere Informationen über die Schule und das Angebot am Einstein-Gymnasium?

© 1998-2018 Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück - Impressum