Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück

Traditionelle Adventsmusik der Einsteiner beeindruckte

Musik verbindet alle Völker




Rheda. „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ - das Motto der diesjährigen Adventsmusik am Einstein-Gymnasium war sorgsam gewählt: Mehr als 350 Gäste begrüßte Schulleiter Jörg Droste in der neugestalteten Aula des Einstein-Gymnasiums, ehe er an seinem Geburtstag ein Ständchen der Zuhörer geschenkt bekam. Ausdrücklich hervorgehoben wurde das Engagement der 150 Beteiligten aller Stufen, die wie in jedem Jahr ein brillantes Programm aufzubieten hatten. Der Konzertabend zeigte einen vielfältigen Querschnitt aus traditionellen Weihnachtsliedern wie „Fröhliche Weihnacht überall“ bis hin zu modernen Gospel-Klassikern wie „The Man with the Bag“.
Mit dem Cohen-Hit „Hallelujah“ von der Sopranistin Viviane Mußmann (9c) wurde das Publikum besinnlich eingestimmt. Die von Musiklehrerin Friederike Bergmann geleitete Klasse(n)band der 6a machte mit dem Motto-Stück des Abends den Auftakt. Es folgte ein Lieder-Potpourri der 5er-Klassen, wovon „Stern über Bethlehem“ mit Flötenbegleitung besonders bestach. Der jugendliche Klarinettist Ivan Trendafilov - aus Mazedonien geflüchtet und erst seit wenigen Wochen in Deutschland - riss die Zuhörer mit „Kalinka“ zum begeisterten Mitklatschen mit. Musik war die einzige Möglichkeit, sich mit dem kaum Deutsch sprechenden Flüchtling zu verständigen. Mit englischen Weihnachtsliedern wie „The First Noël“ stellte danach die 5d ihr spielfreudiges Können unter Beweis: Klangröhren aus PV – so genannte „Boomwhackers“ – erfüllten mit ihrem Klang die Aula; Musiklehrer Hauke Osada ließ die jungen Musiker nicht nach Noten, sondern nach farbigen Vierecken spielen. „Holy“ und „Memory“ aus „Cats“ rundeten mit dem stimmig präparierten Vokalpraktischen Kurs unter der Leitung von Ildefons Klein den ersten Konzertteil ab.

In der Pause wurden die Gäste mit Gebäck und Punsch bewirtet, ehe der Oberstufenchor mit swingendem Gospel wie „The Man with the Bag“ auf den zweiten Teil einstimmte. Bei der eigens komponierten Klanggeschichte von „Das Pfefferkuchenpaar“ bewiesen die Jüngsten auf Orff-Instrumenten und auch als Sprecher beachtliches Klanggefühl. Ein sechsköpfiges Bläser-Streicher-Ensemble schloss mit „Ihr Kinderlein kommet“ und „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ die Musikdarbietung der 5c gelungen ab. Eine Premiere feierte der Musikgrundkurs mit der Swing-Einlage von „Winter Wonderland“. Die Band wartete beim folgenden „Stop the Cavalry“ sogar mit einem Solo-Trio von Trompete (Oskar Merle), Klarinette (Ivan Trendafilov) und E-Bass (Tim Rogalski) auf. Beschlossen wurde das überaus gelungene Konzert mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen, bevor beim großen Finale alle Weihnachtsmützen aufsetzten.

Alle Jahre wieder verzauberten also auch diesmal Einstein-Talente ihr Publikum und nahmen es mit auf eine musikalische Reise! Nach gut 90 Minuten kurzweiliger Schulmusik gab es verdienten Beifall und Zugabe-Rufe für alle Musiker des Abends. Die besten Musikbeiträge wurden am 2. Advent im Rahmen des Rhedaer Krämchens, auf dem das Einstein-Gymnasium einen eigenen Stand unterhält, in der Zeit von 14:30 bis 16:00 Uhr wiederholt.


Zu diesem Artikel gehört eine Galerie. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl!


Zur Galerie des Artikels


Einsteiner werden

Wo bekomme ich weitere Informationen über die Schule und das Angebot am Einstein-Gymnasium?

© 1998-2018 Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück - Impressum